Zahnerhaltung


Selbstverständlich wird in unserer Praxis größter Wert auf Zahnerhaltung gelegt.

Folgende Füllungsmaterialien kommen zum Einsatz:

Amalgam war (und ist auch nach allerneuesten wissenschaftlichen Untersuchungen) ein funktionsfähiges, kostengünstiges und unbedenkliches Füllungsmaterial.

Da die Akzeptanz dieses Füllungsmaterials auch aus ästhetischen Gründen durch die Patienten heute meist weniger gegeben ist, kommen vorwiegend Composites (Kunststoffe), die in vielen individuellen Farben zur Verfügung stehen, zum Einsatz. Da selbst der Gesetzgeber erkannt hat, dass dieses Füllungsmaterial einen erheblich höheren Zeitaufwand bei der Verarbeitung erfordert als Amalgam, erstattet er für Compositefüllungen den doppelten Betrag wie für Amalgamfüllungen - doch leider nur für Allergiker und Nierenkranke! Wir berechnen Ihnen für Ihre Compositefüllungen die Differenz - das halten wir für fair.

Für höchste ästhetische Ansprüche stehen Keramikversorgungen zur Verfügung.

Auch die "gute alte" Goldrestauration hat – vor allem im Seitenzahngebiet – weiter ihre Berechtigung.

Zahnerhaltung

Wurzelbehandlungen (Endodontie)

Um Zähne mit entzündeten oder abgestorbenen Nerven dauerhaft erhalten zu können, muß das Nervgewebe aus den Kanälen entfernt werden und der betroffene Zahn mit einer kompletten, bakteriendichten Wurzelfüllung versorgt werden.
Da die Anzahl der Nervkanäle bei den einzelnen Zähnen sehr unterschiedlich sein kann, setzen wir in unserer Praxis zu deren vollständiger Auffindung Vergrößerungsoptiken mit Glasfaserlichtleitern ein. So liegt laut Statistik die Wahrscheinlichkeit bei oberen Backenzähnen einen vierten Kanal zu finden ohne Vergrößerung bei ca. 50%, mit Vergrößerung dagegen bei ca. 85 - 90%.
Zum Wiederaufbau wurzelbehandelter Zähne mit großen Substanzdefekten verwenden wir adhäsiv geklebte Glasfaserstifte an Stelle von gegossenen Metallstiftaufbauten ("Stiftzähne"), um die Bruchgefahr der Zähne zu reduzieren.