Kiefergelenksbehandlungen – Schienentherapie


Das Stomatognathe System (Kauorgan) des Menschen besteht – vereinfacht ausgedrückt – aus Zähnen, Kaumuskulatur, Kiefergelenken u.a.m.

Störungen in diesem System können zu Folgeproblemem anderenorts im Körper führen. So stehen ca 15 % chronischer Kopfschmerzfälle in Zusammenhang mit Dysfunktionen des Kauorgans.
Eine fehlerhafte Bißstellung kann über Schultergürtel und Becken hinab bis zu den Fußgelenken Rückwirkungen haben, aber auch zu Schädigungen an Zahnhalteapperat (z.B. Zahnlockerungen) oder Kiefergelenken (Gelenkknacken; Arthrose) führen.
Zur Diagnostik dient uns die sogenannte Funktionsanalyse, welche - falls notwendig - durch eine Kernspinntomographie der Kiefergelenke ergänzt werden kann.

Oftmals bringt bereits die Therapie durch eine Aufbißschiene deutliche Erleichterung. Die unterstützende Behandlung durch die Zusammenarbeit mit geschulten Physiotherapeuten gilt heute als Standard.